Sie sind hier

Wumwam

T-Shirts

Oranienstr. 198, 10999 Berlin
am Heinrichplatz
Tel. 030 - 618 986 5
Fax: 030 - 618 288 5

Was ist WumWam denn für ein Name?

Jeder der irgendetwas Neues erfindet möchte auch den passenden Namen dazu. Und wie es so ist, es gibt schon alles. Unsere Aufgabe war also etwas zu finden was es noch nicht gab. Und Google weiß ja bekanntlich alles. Auf der Suche nach möglichen und unmöglichen Worten, landeten wir auf einer Internetseite mit lustigen Figuren Wamba, Wero und Wippo. Lange Rede kurzer Sinn: Aus Wambi, Wermo, Wimwa wurde irgendwann WumWam und das sind wir!

Was steckt hinter WumWam?

WumWam ist der Kopf von TheWorldshop und Headache.
TheWorldshop ging aus „Clondai“ einem Shop mit Militärklamotten und Haarfarben hier in der Oranienstraße 198 hervor. Die ehemaligen Besitzer sind damals um die Welt gereist und haben aus verschiedenen Ländern Ware mitgebracht. So entstand der Name „TheWorldshop“. Auf unser Konto geht sogar die Erfindung der Girly Shirts, welche wir schon Anfang der 90er in England produziert haben. Anfangs noch klein und fein, haben wir uns gemausert. Ab 1998 kam die Spezialisierung auf die Bedruckung und Veredlung von Einzelstücken.Wir beliefern inzwischen nicht nur den Touristen aus Brasilien, Australien oder Frankreich sondern haben auch namenhafte Firmen und Agenturen als Kunden. Bei uns gibt es T-Shirts, Pullover, Jacken, Taschen, Rucksäcke und alles was das Textilherz begehrt. Was uns besonders macht, bei uns gibt es Textilien nach Wunsch. Eigene Motive sowie zahlreiche Vorlagen aus unserem Hause sorgen für den individuellen Touch.

Headache kam wenig später nur eine Tür weiter dazu. Hier findest du Raucherutensilien und -zubehör. Von Bongs über Shishas, Pfeifen und Blättchen - haben wir alles was das Raucherherz begehrt und legal ist. Auch Caps und Mützen zählen zu unserem Sortiment.

So kannst du dir dein T-Shirt selbst gestalten:

Wie ihr vielleicht schon bemerkt habt, können wir euch jetzt auch die Möglichkeit geben euer Shirt selbst zu designen. So gehts:

    Sucht euch einfach das Shirt eurer Wahl aus unserem Shop heraus.
    Klickt auf den Button Erstelle dein eigenes Design
    lasst eurer Kreativität freien Lauf

Sollte ein Motiv mit der gewählten Druckmethode nicht umsetzbar sein, werden wir noch einmal mit Dir in Kontakt treten.
Vergiss deshalb bitte nicht deine Telefonnummer anzugeben, unter welcher du zu erreichen bist.
Fahre mit der Maus über das Bild unten um mehr Informationen über die Designerfunktionen zu bekommen.

Welche Druckmethode soll ich jetzt nehmen?

Wir werden oft von euch gefragt "Welche Druckmethode ist die beste für mein T-Shirt"?

Dazu haben wir für euch eine Übersicht über die möglichen Druckmethoden erstellt.
Wichtig: Nicht alle Motive können mit allen Druckmethoden umgesetzt werden. Dementsprechend werden bestimmte Motive aus unserem Sortiment nur angezeigt, wenn diese mit der ausgewählten Druckmethode umsetzbar sind (z.B. bei Textildirektdruck/Anajet ).

Textildirektdruck/Anajet

Wie der Name schon sagt, wird bei diesem Druckverfahren direkt auf das Textil gedruckt ohne Verwendung zusätzlicher Hilfsmittel wie Folie. Auf einem Drucktisch wird das Textil aufgespannt und mit einen speziellen Tintenstrahldrucker direkt bedruckt. Anschließend wird die Farbe mit einer Presse bei 180 °C fixiert. Abhängig von der Textilfarbe ist eine Vorbehandlung zur besseren Brillanz der Farbe notwendig.

Als Motive können hier sowohl Schriften als auch Bilder verwendet werden.

Flexdruck/Flex

Flexfolie gibt es in diversen Farben und Mustern und hat eine glatte Oberfläche. Bei diesem Verfahren wird das gewünschte Motiv aus der entsprechenden Folie mit Hilfe eines Plotters ausgeschnitten und mit einer Presse, bei ca. 180 °C auf das Textil aufgebracht. Wichtig für dieses Verfahren ist das Vorhandensein von Vektoren. Bilder können in dieser Variante nicht umgesetzt werden.

Flockdruck/Flock

Flockfolie gibt es in diversen Farben und Mustern und hat eine kuschlige Oberfläche. Bei diesem Verfahren wird das gewünschte Motiv aus der entsprechenden Folie mit Hilfe eines Plotters ausgeschnitten und mit einer Presse, bei ca. 180 °C auf das Textil aufgebracht. Wichtig für dieses Verfahren ist das Vorhandensein von Vektoren. Bilder können in dieser Variante nicht umgesetzt werden.

Foliendruck

Bei diesem Druckverfahren wird auf weißer oder transparenter Folie mit Hilfe eines Digitaldruckers das Motiv aufgedruckt und in der gewünschten Form ausgeschnitten. Anschließend wird mit einer Presse bei 180 °C die Folie auf das Textil aufgebracht. Als Motive sind bei dieser Variante sowohl Schriften als auch Bilder möglich. Man sollte allerdings beachten, dass es immer eine Kante der Folie gibt. D.h. eine auslaufende Kante ist nicht ohne weiteres möglich.

Siebdruck

Dieses Druckverfahren ist ebenfalls ein Direktdruckverfahren. Das Motiv wird mit Hilfe von Filmen und Sieben auf das Textil aufgetragen. Die Herstellung von diesen Hilfsmitteln ist recht aufwendig, daher bieten wir diesen Druck erst ab einer Stückzahl von 20 Textilien an. Das Motiv wird mit Hilfe eines Films auf ein Sieb (Vergleichbar mit einer extrem feinen Strumpfhose, die auf einen Rahmen aufgezogen ist.) belichtet. Nun werden die gewünschten Druckfarben durch dieses Sieb auf das zu bedruckende Textil aufgetragen, wobei die Farbe nur dort durch das Sieb durchkommt, wo das Motiv erscheinen soll. Jede Farbe wird einzeln gedruckt und erst wenn alle Farben aufgetragen sind, erscheint das vollständige Motiv. Sowohl Bilder als auch Schriften und Grafiken kann man mit diesem Verfahren umsetzen.

Transferdruck

Transferdruck ist ebenfalls ein Siebdruckverfahren. Der Unterschied zum direkten Siebdruck besteht darin, dass das Motiv spiegelverkehrt auf so genanntes Tranferpapier statt auf das Textil gedruckt wird. Mit Hilfe einer Presse wird dann das Motiv von Papier auf das Textil übertragen.

Sublimationsdruck

Im Sublimationsdruck wird das Motiv spiegelverkehrt mit einem Tintenstrahldrucker und speziellen Tinten auf ein besonderes dafür vorgesehenes Papier gedruckt. Auch hier sind sowohl Schriften als auch Bilder möglich. Mit Hilfe einer Presse wird das Motiv auf das gewünschte Objekt übertragen. Neben Textilien sind bei diesem Verfahren auch die Herstellung von Tassen, Mousepads oder Puzzeln möglich. Wichtig hierbei ist, dass das zu bedruckende Objekt weiß ist, da es sonst zu ungewollten Farbveränderungen kommen kann, da hier weiß nicht gedruckt werden kann sondern immer vom Untergrund kommt.

Stick

Beim Stick werden Grafiken und Schriften mit Garn auf das Textil aufgebracht. Hier sind auch mehrfarbige Vorlagen möglich, allerdings keine Bilder, sondern nur Grafiken.

Strass

Das gewünschte Motiv wird mit Hilfe einer Software in eine Art Lochmaske umgewandelt. Man unterscheidet hier zwischen Linien und Flächen, je nach Vorlage und Umsetzbarkeit. Die Lochmaske wird dann aus Folie ausgeschnitten und dient als Schablone um die Strasssteine an der richtigen Stelle zu platzieren, damit diese am Ende das gewünschte Motiv ergeben. Hier sind Schriften und Grafiken umsetzbar, allerdings nicht in beliebiger Form und Größe. Es ist immer von der Größe und Anordnung der Steine abhängig, wie ein Motiv umgesetzt werden kann.